Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Links
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein YouTube Profil
   Translator



Webnews



http://myblog.de/melander986bf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Pralinen und Panik

Wie heißt es doch gleich bei Forrest Gump ?

"Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel. Man weiß nie was drin ist" ? oder so ähnlich ?

Nun ja, genauso ist es. Man steht auf und weiß nicht, daß es genau dieser Tag ist, der das Leben für immer verändern kann. Es passiert etwas, womit man nicht rechnet und manchmal ist dieses etwas sehr entscheidend.

Wann war dieser Tag...vor etwa zwei Wochen ? Nicht ganz ?

Die Zeit vergeht anders irgendwie, seit ich diese Mail in meinem Postfach hatte.

E-M@il für dich !!!

Tja, da war sie...Angelika !

Ja, genau DIESE Angelika. Die Frau, bei der es damals passierte 1988 denke ich. Training mit den Kobras und da stand sie...Liebe auf den ersten Blick.

Gibt es nicht ? Doch gibt es, glaubt es mir ! Noch nicht erlebt ? Pech gehabt ! Wenn es passiert werdet ihr es wissen. Man sagt ja, es passiert nur einmal im Leben. Bisher kann ich das bestätigen.

Die Geschichten von damals zu erzählen wären ein Buch wert. Ich lasse dies an dieser Stelle. Nur soviel: sie war schnell mit einem anderen aus dem Team zusammen. Aber wir hatten ein inniges Verhalten, später noch inniger (nein, nie sooo innig). Und was war ich verliebt. Aber es sollte nicht sein. 1992 verlor sich dann der Kontakt.

1996 stand sie dann plötzlich bei den Adlern in der Radrennbahn vor mir. Das war sehr aufwühlend, allerdings war ich in einer schlechten psychischen Verfassung. Mein Selbstwertgefühl am Boden und so sagte ich ein Wiedersehen ab und wieder Funkstille.

Nun, 11 Jahre später die Mail. Seitdem schreiben wir am Tag mehrere E-Cards und telefonieren. Sie sagt, sie kommt sich vor wie 13. Ja, ich fühle mich auch wie ein frisch verliebter Teenie. Dabei ist gar nix passiert. Und trotzdem vermisse ich sie, wo sie 2 Tage nicht da ist. Ich denke den ganzen Tag an sie. Und wir haben uns nicht mal getroffen.

Naja, genau davor hab ich auch Angst.

Ein Teil von mir will sich mal wieder so richtig verlieben. Es ist so lange her, auch 1996.

Doch da ist der andere Teil von mir. Er spricht viel lauter..oder eher deutlicher..denn er zeigt den leichteren Weg...und wir hören eher auf die Stimme, die uns den leichten Weg weist.

Die letzten 13 Jahre waren schwere Jahre. Ich habe alles verloren, auf der Straße gelebt und mich nie mehr erholt. Ein seelisches und körperliches Wrack. Oh, ich bemühe mich den seelischen Part zu verbessern. Bemühen trifft es...mühen...Mühsal...es ist mühsam.

Der körperliche Teil wäre mit vielen Schmerzen verbunden. Mit viel Angst.

Es wäre soviel einfacher den leichten Weg zu gehen. Nichts zu tun. Die Dinge fahren lassen. Weitermachen wie bisher. Wie oft habe ich mir gesagt, es wäre meine Bestimmung, ein einsames Leben zu führen. Natürlich belüge ich mich selbst. Vielleicht auch nicht. Aber warum denke ich also darüber nach ? Weil jedes Ding seine zwei Seiten hat und man nicht urteilen kann, wenn man eine Seite nicht kennengelernt hat.

Außerdem glaube ich fest an Aufgaben die man zu bestimmten Zeitpunkten erfüllen muß. So etwas wie jetzt passiert nicht zufällig. Mir wird eine Aufgabe gestellt, die ich zu lösen habe. Gelöst werden wird sie auf alle Fälle. Ist nur die Frage ob ich sie selbst löse oder ihr aus dem Weg gehe. Dann wird das Schicksal die Aufgabe lösen und dies passiert in der Regel auf sehr schmerzhafte Art und Weise.

Ich wünschte mir, sie hätte sich ein Jahr später gemeldet, aber auch dies ist nur eine Illusion. Das Schicksal weiß was es tut und warum jetzt. Ich muß nun entscheiden, ob ich mich der Sache stelle oder nicht. Und es muß bald passieren, das fühle ich. Ich habe gelernt auf die Engel zu vertrauen und genau dies sollte ich tun. Naja, es zu sagen ist leicht, den Schritt letztendlich zu tun aber fällt manchmal schwer.

Eigentlich weiß ich ja die Ursache aller Hindernisse, die ich mir stelle. Aber sie zu beseitigen war ich nie bereit. Dies wird eine Ausnahmesituation erfordern. Eine Situation, die eine Belohnung verspricht, die es wert wäre meine Angst zu überwinden. Liebe wäre so eine Belohnung. Die stärkste Kraft im Universum. Andere Kräfte haben bisher nichts bewirkt.

Wobei wir wieder bei Angelika angekommen wären. Nein, damit meine ich nicht, daß wir zusammen kommen würden. Laßt uns realistisch bleiben. Ich würde mich nicht in mich verlieben, denke ich. Angelika bestimmt auch nicht. Aber allein die Tatsache, daß ihr Auftauchen mich intensiver zum nachdenken gebracht hat, was sein könnte wenn, macht mir den Sinn der Aufgabe klarer.

So, nachdem ich also mitten in der Nacht aufgestanden bin um meine Gedanken zu sortieren, höre ich jetzt auch auf damit, bevor mir der Kopf zerspringt.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag !

18.11.07 06:34





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung